Coronavirus

CORONAVIRUS UPDATE
(stand am 10.06.20)

FRAGEN UND ANTWORTEN

 

Wir alle, in Italien und ganz Europa, haben sehr schwierige Monate hinter uns und haben eine Ausnahmesituation bisher nie gekannten Ausmaßes erlebt.

Seit Anfang Mai wurden nach und nach, bei kontinuirlicher Abnahme der Neu Infektionen, die Einschränkungen gelockert damit man langsam wieder zur Normalität kehren konnte.
Es ist natürlich immer noch wichtig Abstandsregeln und hohe Hygienestandards zu beachten.

Die Aktuelle Lage:

- Seit dem 18.05.20 sind in ganz Italien wieder Bars und Reststaurants, Museen, Frieseure, Geschäfte, Märkte usw wieder geöffnnet (unter Auflagen)

- Seit dem 03.06.20 aht Italien wieder die Grenzen geöffnnet: sowohl die Grenzen für Innlandsreisen von Region zu Region, sowohl die Grenzen zu allen EU und Schengen-Raum Länder.

- Am 17.03.20 hat das deutsche Auswärtige Amt eine weltweite Reisewarnung für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland ausgesprochen.
Die Reisewarnung ist zurzeit bis zum 14.06.2020 gültig (verlängert am 29.04.20), es handelt sich um eine Reisewarnung und kein Ausreise verbot.

- Ab dem 15.06 öffnnet die Schweiz alle Grenzen und ab dem 16.06 öffnnet Österreich die Grenzen auch zu Italien.
Eine Durchreise über der Schweiz und Österreich ist aber immer schon möglich gewesen.

 

Was passiert jetzt mit meiner Buchung?

 

  Buchungen deutscher Gäste mit Anreise bis zum 14.06.2020

diese Buchungen können aufgrund der Weltweiten Reisewarnung storniert werden.

Da das deutsche Auswärtige Amt vor touristichen, nicht notwendigen Reisen ins Ausland warnt, ist eine kostenlose Stornierung möglich und die geleistete Anzahlung wird rückerstattet.

Wie wird die Rückerstattung erfolgen?

Bei einer Individualreise, greifft das Recht des Staates, in dem die Buchung vorgenommen wurde.
Gemäß des Gesetzes vom 24.04.20 nr 27 (Artikel 88 bis)* hat der Hotelier das Recht den Kunden, der die Reise wegen unvermeidbaren Umständen nicht antreten kann, per Gutschein rückzuerstatten (der Wert des Gutscheins entspricht zu 100% der schon geleisteten Zahlung). Der Gutschein ist (mindestens) ein Jahr ab Ausstellungsdatum gültig.

Die Ausgabe der in Artikel 88 bis vorgesehenen Gutscheine erfüllt die damit verbundenen Erstattungsverpflichtungen und bedarf keiner Annahme durch den Empfänger.


* Die Bestimmung sieht eine Abweichung von den allgemeinen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs vor und ermöglicht es den Unterkünften, dem Kunden einen Gutschein auszustellen, der innerhalb von 12 Monaten nach seiner Ausstellung verwendet werden kann, selbst wenn der Kunde eine Rückerstattung beantragt. Der Gutschein ist eine Bestätigung einer Gutschrift, die denjenigen zugute kommt, die Aufenthalte direkt oder über ein Portal/Reiseagentur gebucht haben welche er wegen unvermeidbaren Umständen nicht antreten kann.
Die Bestimmung gilt für alle italienischen Unterkünfte, unabhängig von der Nationalität des Kunden oder für das Reisebüro oder Portal, in dem die Buchung vorgenommen wurde.


Die obengenannten Bestimmungen (Art. 88 bis) sind aus technisch-juristischer Sicht Eingriffsnormen welche den Vorrang vor der Gesetzgebung ausländischer Rechtssysteme haben.
Gemäß Artikel 17 des Gesetzes vom 31. Mai 1995, n. 218 und Artikel 9 der Verordnung (CE) Nr. 593/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 handelt es sich notwendige Durchführungsbestimmungen und überwiegen auf ausländische Gesetze, da Ihre Umsetzung als entscheidend für den Schutz des Landes angesehen wird. Das Gesetz wurde rechtsgemäß auf der Gazzetta ufficiale della Repubblica Italiana (Amtsblatt) veröffentlicht.

 

Buchungen mit Anreise ab dem 15.06.20**

für diese Buchungen gelten unverändert die in Ihrem Reisevertrag angegebenen Umbuchungs- und Stornobedingungen,
 sofern es keine Reisebeschränkungen seitens ihres Auswärtigen Amtes gibt oder es keine Einreisesperren nach Italien bzw der Lombardei gibt.

Das heißt dass wenn eine Stornierung nach der kostenfreien Stornofrist erfolgt, keine kostenlose Stornierung/Umbuchung möglich bzw gerechtfertigt ist und dass somit die geleistete Anzahlung nicht zurückerstattet werden kann.

Wenn eine Stornierung binnen der kostenfreien Stornofrist erfolgt besteht das Recht einer Rückerstattung der Anzahlung.

Ich könnte jetzt noch kostenlos stornieren, würde aber noch ein meiner Buchung festhalten... was tun?
Bitte schreiben Sie uns, wir versuchen eine gemeinsame Lösung zu finden.

 

 

** Ausnahme Bedingungen für Buchungen mit Anreise vom 15.06 bis 30.06 **

Aus Kulanzgründen hatten wir Anfang März (am 03.03) für Buchungen mit Anreise bis zum 30.06 folgende Ausnahme Bedingungen angewändet, welche immer noch gültig sind:

- Die geleistete Anzahlung wird auf alle Fälle einbehalten
da diese laut regulären Stornobedingungen bei einer Stornierung von 120 bis 61 Tage vor Anreise nicht mehr erstattbar ist

- Bis zu 7 Tage vor Anreise ist eine Stornierung ohne Zusätzliche Kosten möglich
das heißt Sie können sich noch Zeit nehmen um zu sehen wie sich die Lage entwickelt und kurzfristig entscheiden.
Die Stornokosten steigen also nicht auf 50-80-90% wie angegeben. Nur die geleistete Anzahlung wird einbehalten.
Bei Stornierungen ab 6 Tage vor Anreise ist der Gesamtbetrag zu zahlen.

- Bei fristgerechter Stornierung (also bis 7 Tage vor Anreise) ist eine kostenlose Umbuchung für das Jahr 2020 möglich:
die geleistete Anzahlung wird für eine andere Buchung für das Jahr 2020 gutgeschrieben (für alle Anlagen gültig)

- Die geleistete Anzahlung kann jedoch nicht für einen weiteren Urlaub für die Saison 2021 gutgeschrieben werden:
wer den Aufentahlt im Jahr 2020 nicht verschieben kann/möchte verliert somit die geleistete Anzahlung

 

 

Leider hat das Coronavirus alle unsere Pläne geändert und wir müssen das Beste daraus machen.

Wir hoffen Sie alle bald begrüßen zu dürfen.